Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide

STAATLICHE REALSCHULE RAIN

LEBEN UND LERNEN

Bundesweiter Vorlesetag 2022 – Lesung mit Mirko Zeitler

„Wahrscheinlich glaubt ihr mir das nicht, aber früher war ich ein Loser.“ So stellt sich die Hauptperson des Buches „Alle lieben George – keiner weiß wieso“ vor. Doch durch ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk, das George von seinem Großvater bekommt, stehen die Mädchen seiner Schule plötzlich bei ihm Schlange und er kann sich vor Aufmerksamkeit kaum noch retten.

Welche Tücken, aber auch witzigen Momente dadurch für den Jugendlichen entstehen, erzählt der Autor Frank Cottrell Boyce äußerst kurzweilig und in ironisch-sarkastischem Ton.

Noch mehr Spaß, als die Geschichte selbst zu lesen, macht es natürlich, wenn man diese vorgelesen bekommt. In diesen Genuss kamen im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5d und 6c. Dabei durften sich die Jugendlichen über prominenten Besuch freuen. Mirko Zeitler, Radiomoderator bei Hitradio RT1 Nordschwaben, begeisterte seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit einer mitreißenden Lesung und schlüpfte gekonnt in die Rollen der verschiedenen Figuren. „Schön, wenn man einfach mal zuhören und in eine andere Welt abtauchen darf!“, so das Fazit eines 6.-Klässlers.

  

 

Text: Verena Köser

Fotos: Michael te Kock

Ehemalige Schülerinnen als Gast-Dozentinnen für Erste Hilfe an der Realschule Rain

Helfen kann jeder – jeder ist zur Ersten Hilfe verpflichtet.

Seit einigen Jahren bietet die Realschule Rain das Wahlfach Erste Hilfe an. Unter der Leitung von Herrn Speer erlernen die Schüler, wie man sich in einem Notfall verhält. Für einige Schülerinnen und Schüler waren die Erfahrungen im Wahlfach bereits der Anreiz, sich beruflich oder in der Freizeit bei den Rettungsdiensten zu engagieren.

Nach zwei Jahren Corona-Pause kann in diesem Schuljahr 2022/23 wieder eine Gruppe Schülerinnen und Schülern ausgebildet werden. 17 Teilnehmer aus den 6. bis 9. Jahrgangsstufen erlernen in Notfallsituationen besonnen zu reagieren. Das Ausbildungsspektrum reicht vom Absetzen eines Notrufs unter der Telefonnummer 112, über leichte Verbände anlegen bis zur Traumabehandlung und Reanimation.

Zum Thema Bewusstseinsstörungen und Bewusstlosigkeit konnten zwei ehemalige Schülerinnen als Gast-Dozentinnen gewonnen werden: Fiona Weber und Caroline Jung, zwei frühere Teilnehmerinnen am Wahlfach Erste Hilfe. Beide sind im Jugendrotkreuz aktiv und leiten dort selbstständig Jugendgruppen. Als Dozentinnen referierten die Fachfrauen über die Ursachen, Gefahren, Stufen der Störung und Hilfsmaßnahmen bei Bewusstseinsstörungen.

Wie man beim Auffinden einer bewusstlosen Person reagiert, wurde im zweiten Teil geübt. Ansprechen des Betroffenen, Notruf absetzen, die Atmung kontrollieren und das Verbringen in die Stabile Seitenlage als einfache Hilfsmaßnahmen sollen den Schülerinnen und Schülern durch die Ausbildung die Angst vor einem Ernstfall nehmen.

Praktisch anwenden können die ausgebildeten Ersthelfer dann ihr Wissen bei Sportveranstaltungen in der Schule. Die Einrichtung eines Schul-Sanitäts-Diensts ist in Fortführung des Wahlfachs geplant.

 

Text und Bild: Ludwig Speer

 

 

 

 

 

Wirtschaftsjunioren zeichnen schlausten Schüler und beste Klasse aus

Eric Hirlimann von der Realschule Rain ist Kreissieger beim Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb 2021/22“

Eric Hirlimann aus Donauwörth hat das Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb 2021/22“ gewonnen. Der 17-Jährige setzte sich im letzten Schuljahr gegen 206 Schüler und Schülerinnen in der Region durch. „Eric Hirlimann hat bewiesen, dass er sich mit Wirtschaftsthemen gut auskennt“, freut sich Eleonore Fischer, Projektleiterin des Wettbewerbs und Mitglied der Wirtschaftsjunioren Donau-Ries.

Neben dem Kreissieger erhält auch die beste Klasse von den Wirtschaftsjunioren Donau-Ries eine Siegprämie. So durfte sich die Klasse 9a der Realschule Maria Stern in Nördlingen ebenfalls über ein Preisgeld in Höhe von 100 EUR freuen.

Bundesweit stellen sich knapp 20.000 Schüler den 30 Multiple-Choice-Fragen zu den Themen Wirtschaft, Politik, Internationales, Finanzen und Digitalisierung. Die Wirtschaftsjunioren veranstalten „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ seit über 25 Jahren in Zusammenarbeit mit Schulen im gesamten Bundesgebiet. Mit dem Quiz, an dem Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen teilnehmen können, soll das Interesse junger Menschen an Wirtschaftsthemen geweckt werden.

Die Wirtschaftsjunioren Donau-Ries bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich auf eine rege Beteiligung beim nächsten Wettbewerb im Schuljahr 2022/23. 

 

 

Start ins neue Schuljahr an der Realschule Rain

Mit 684 Schülerinnen und Schülern in 27 Klassen startet die Staatliche Realschule Rain ins Schuljahr 2022/23, von welchem die gesamte Schulgemeinschaft hofft, dass es weniger unter dem Eindruck der Pandemie stehen wird als die vorangegangenen Jahre. Ein erstes positives Signal senden dabei die fünf zehnten Klassen, welche sich in der kommenden Woche auf Studienfahrten begeben. Schulleiter Gerhard Härpfer zeigt sich zufrieden, dass auf Grund der aktuell milden Infektionslage die Fahrten nicht erneut abgesagt werden mussten: „Gemeinsame Fahrten gehören essenziell zum Schulleben dazu und ermöglichen eine völlig andere pädagogische Arbeit als der reguläre Unterricht. Dass wir unserem diesjährigen Abschlussjahrgang dieses Erlebnis wiederum ermöglichen können, stimmt uns alle sehr froh.“

Doch man kehrt nicht nur zu Altbewährtem zurück, sondern schafft auch Neues an der Realschule der Tillystadt. So startete am ersten Schultag auch die neu eingeführte Bläserklasse mit 21 Schülerinnen und Schülern. Musikbegeisterte Kinder werden hier besonders gefördert und mit viel Zeit und Engagement in ihrer musischen Arbeit unterstützt.
Personell zeigt sich die Realschule derweil weiterhin gut aufgestellt. Durch Versetzungen und die Rückkehr mehrerer Kolleginnen aus der Elternzeit konnten erneut alle durch Schwangerschaft entstandenen Lücken mehr als geschlossen werden, so dass auch wieder eine Bandbreite freiwilliger Wahlfächer sowie die offene Ganztagsbetreuung angeboten werden können.

Die Corona-Maßnahmen betreffend erläutert Direktor Härpfer abschließend, dass man die Empfehlungen des Kultusministeriums ernst nehme und einen offenen Austausch zwischen Eltern, Lehrern und Schülern pflege, um gemeinsam einen bestmöglichen Weg durch den kommenden Herbst zu finden: „Die Kommunikation ist wichtig, nur so kann Schule funktionieren – mit oder ohne Pandemie.“

v.l.n.r: Direktor Gerhard Härpfer begrüßt ganz herzlich seine neuen Kolleginnen:

Carolin Reinke-Roscher, Elke Keitel, Martina Herrmann, Manuela Feichtinger, Sarah Neufeld,

Direktor Gerhard Härpfer, Christina Höger, Verena Obel, Maria Keller, Susanne Scharpf, Larissa Govoni

 

Bericht: Stephan Geist

Foto: Marius Hoffmann

Login

Eintrag suchen

Datenschutz